Expertenkommentar von Harald Deckenbacher

19. März 2018 • 15:29 Uhr

„Das nächste Level zum Nulltarif“

Immer wieder können wir bei Unternehmen, die wir besuchen, feststellen, dass HR-Management oft mit einfachen Excel-Sheets verwaltet wird. Auf Nachfrage, ob man das nicht professionalisieren wolle, heißt es oft: „Wir haben ja schon alles.“

Zumindest für Kunden, die SAP im Einsatz haben, stimmt das sogar – allerdings ohne dass es viele wissen. Denn SAP-Kunden haben ein Profi-HR-Tool bereits integriert, sie haben also mit keinen weiteren Kosten – mit Ausnahme der Beratertätigkeit – zu rechnen.

Damit ließe sich einfach und zum Nulltarif das HR-Management auf ein weitaus höheres Level bringen. Die Unternehmen haben davon einen riesigen Benefit. Die Basis dafür sind saubere Grund- bzw. Stammdaten, die sich ohne Aufwand in SAP spiegeln lassen. Leider setzen immer noch viele auf völlig ineffiziente Prozesse und riskieren manuelle Übertragungsfehler. Ist ein SAP-HR-Tool erst einmal installiert, vermisst keiner mehr die alten und meist fehlerhaften Excel-Listen.

In diesem Sinne: Fragen kostet nichts, und das Implementieren auch nicht viel!

nach obennach oben