MIC Customs Solutions

23. Oktober 2016 • 14:07 Uhr

Export unter Kontrolle 

MIC Customs Solution führt mit Hilfe von INFORMATICS ein Exportkontroll-Management sowie eine Lösung für die Sanktionslistenprüfung mit SAP-Echtzeitanbindung bei einem österreichischen Produzenten von feuerfesten Material ein. 

Exportkontrolle ist eines der wichtigsten Themen für exportorientierte Unternehmen. So auch beim österreichischen Weltmarkführer in der Entwicklung, Produktion und Servicierung von feuerfesten Material. Er bedient mehr als 10.000 Kunden aus der Stahl-, Zement-, Nichteisenmetall-, Glas-, Energie-, und Chemieindustrie in vielen Ländern der Welt. 

Bereits seit 2008 vertraut der Weltmarktführer auf MIC Zoll-Softwarelösungen. Seit letztem Jänner wurde MIC dann auch mit der globalen Einführung der Exportkontrolle beauftragt. Einer der wesentlichen Punkte des noch laufenden Projektes ist die Anbindung des neuen MIC Moduls an die bestehenden organisatorischen Abläufe in SAP. Gerade in der Exportkontrolle sind Fehler nicht erlaubt und werden von den Behörden oft mit empfindlichen Strafen belegt. 

Um das zu verhindern, werden alle relevanten Prozesse aus SAP in Echtzeit mittels Webservice-Anbindung an das MIC-System übermittelt und geprüft. Die Prüfungsergebnisse werden direkt an das führende SAP-System des Kunden zurückgegeben. 

Bei Verstößen werden nicht erlaubte Geschäfte sofort unterbunden. Unterstützt wird MIC dabei von INFORMATICS, das von der Analysephase über die Umsetzung bis hin zur Systemeinführung beim Kunden für eine reibungslose SAP-Integration sorgt. 

nach obennach oben